Neubürgermarketing in der Gemeinde Sulzfeld

Mehrere Gutscheinhefte auf einem Tisch
Quelle: Gemeinde Sulzfeld

Wie hat Sulzfeld das Neubürgermarketing zu umweltfreundlicher Mobilität gestaltet?

Die Gemeinde Sulzfeld hat im Rahmen eines Modellvorhabens ein Begrüßungspaket entwickelt, das neu Zugezogenen bei der Anmeldung im Einwohnermeldeamt überreicht wurde. Dieses Paket enthielt:
• ein Gutscheinheft mit 33 Gutscheinen, u. a. mit einer Freikarte für die Stadtbahn für einen fünftägigen Probezeitraum
• einen Gutschein für das kommunale Carsharing-Angebot (eintägige kostenlose Nutzung eines Elektroautos)

Warum wurde das Neubürgermarketing eingeführt?

Das Land Baden-Württemberg hat sich zum Ziel gesetzt, Wegbereiter einer modernen und nachhaltigen Mobilität zu werden. Dabei wird das Neubürgermarketing als ein Baustein zur Erreichung dieses Ziels angesehen. Beim Neubürgermarketing geht es darum, Verhaltensänderungen im Mobilitätsverhalten von neu in eine Kommune zuziehenden Bürgerinnen und Bürgern zu bewirken. Im Rahmen von insgesamt zehn Modellvorhaben, darunter eines in der Gemeinde Sulzfeld, wurde mithilfe einer Förderung des Ministeriums für Verkehr des Landes Baden-Württemberg der Ansatz des Neubürgermarketings erprobt. Die Gemeinde Sulzfeld erhielt hierfür Fördermittel in Höhe von 3.500 Euro.

Die Gemeinde Sulzfeld liegt im Landkreis Karlsruhe. Siedlungsstrukturell wird der Landkreis Karlsruhe den hochverdichteten Kreisen zugeordnet. In Sulzfeld leben 4.800 Menschen, pro Jahr ziehen 250 Personen hinzu. Die Gemeinde verfügt über eine Haltestelle der Stadtbahnlinie 4, die zwischen Karlsruhe und Heilbronn verkehrt.

Seit März 2014 besitzt die Gemeinde Sulzfeld zudem zwei Elektrofahrzeuge. Diese wurden durch das E-Car-Sharing-Projekt „zeozweifrei unterwegs“ gemeinsam mit der Gemeinde Zaisenhausen, die auch ein Fahrzeug besitzt, angeschafft.

Wie erfolgreich war das Neubürgermarketing und was sind die Erfolgsfaktoren?

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Evaluation des Modellvorhabens wurden elf neu Zugezogene zum Begrüßungspaket befragt. Den Carsharing-Gutschein hat keiner der Befragten eingelöst, den ÖPNV-Gutschein haben dagegen sieben Befragte genutzt. Drei neu Zugezogene berichteten mehrere Monate nach dem Zuzug, dass sie vermehrt den ÖPNV nutzen, weil sie beim Einlösen des ÖPNV-Gutscheins positive Erfahrungen mit dem ÖPNV gemacht haben. Unabhängig von Veränderungen im Mobilitätsverhalten ist das Begrüßungspaket allen Befragten als schöne Willkommensgeste in Erinnerung geblieben.

Wesentlicher Erfolgsfaktor waren die Gutscheine. Nicht die Informationsmaterialien, sondern die niederschwellige Möglichkeit einer unverbindlichen ÖPNV-Testnutzung waren ausschlaggebend für Veränderungen im Mobilitätsverhalten von drei der elf Befragten.

Die Herausforderung besteht darin, ein attraktives Angebot zu schaffen, das bei den Neubürgern nicht in Vergessenheit gerät.

2015:

Auswahl der Gemeinde Sulzfeld für die erste Runde des Förderprogramms Neubürgermarketing durch das Verkehrsministerium Baden-Württemberg

2017:

Ausgabe von Begrüßungspaketen an neu Zugezogene bei der Anmeldung

2017:

Wissenschaftliche Evaluation der Maßnahme

2018:

Zweite Auflage des Gutscheinhefts

team red Deutschland GmbH (o. A.): Neubürgermarketing des Landes Baden-Württemberg. Evaluation der Modellvorhaben in Sulzfeld und Tübingen. Zugriff: https://www.nvbw.de, Aufgaben, Fuß- und Radverkehr, Neubürgermarketing, Evaluation Neubürgermarketing.
Chris Heinemann (2017): In Sulzfeld erhalten Neubürger erstmals einen Gutscheinblock. Zugriff: https://kraichgau.news, Lokales, Freizeit und Kultur [aufgerufen am 23.04.2020.