Schnupperangebote

Was ist das Ziel von Schnupperangeboten?

Schnupperangebote werden genutzt, um Mobilitätsmöglichkeiten über einen gewissen Zeitraum auf Aktionsbasis auszuprobieren und kennenzulernen. Dadurch sollen Nicht-Nutzende von dem Produkt überzeugt und für die Zukunft als neue Kunden gewonnen werden. Gleichzeitig dienen Schnupperangebote dazu, Nutzungshemmnisse und Unsicherheiten abzubauen, da durch die Nutzung eine Vertrautheit geschaffen werden kann. Häufig werden Schnupperangebote in Form von Probeabonnements angeboten: Beispielsweise kann für den ÖPNV ein Abonnement angeboten werden, dessen Vertragslaufzeit nur drei statt zwölf Monate beträgt und dessen monatliche Kosten geringer sind als sie es im Normalfall wären. Wird das Probeabonnement nicht gekündigt, wandelt es sich in der Regel in ein vollwertiges Abonnement zu den üblichen Konditionen um. Schnupperangebote sollen den Nutzenden die Möglichkeit geben, ein Mobilitätsangebot über einen längeren Zeitraum zu testen, ohne langfristig vertraglich an dieses gebunden zu sein. Im Vergleich zu Mobilitätsgutscheinen ist das Angebot zwar nicht kostenfrei , bietet aber die Möglichkeit dieses über einen längeren Zeitraum kostengünstig zu testen und damit auch die Alltagstauglichkeit zu erproben.

Grundsätzlich sind Schnupperangebote nicht auf eine bestimmte Zielgruppe beschränkt. Die Schnupperangebote sollten allerdings auf die Zielgruppen der entsprechenden Mobilitätsangebote ausgerichtet sein.

Was ist bei Schnupperangeboten zu beachten?

Schnupperangebote eignen sich sowohl bei der Einführung neuer Mobilitätsangebote als auch für die Kundengewinnung bei bestehenden Angeboten. In der Regel bieten Verkehrsunternehmen dauerhaft Probeabonnements für den ÖPNV an.

Die entstehenden Kosten sind in erster Linie durch die Preisdifferenz vom Angebots- zum Normalpreis und den damit verbundenen Umsatzverlusten geprägt. Für die Strukturierung und Integration des Angebotes werden interne personelle Ressourcen benötigt. Schnupperangebote sollten durch begleitende Werbemaßnahmen in der Bevölkerung bekannt gemacht werden, für die jedoch weitere Kosten entstehen. 

Es können Missverständnisse bei der Umwandlung in ein vollwertiges Abonnement entstehen, wenn die Bedingungen für den Nutzenden nicht transparent und klar kommuniziert werden. Häufig führt dies zu einer negativen Wahrnehmung des Schnupperangebotes und des anbietenden Unternehmens. Entsprechende Angebote werden teilweise als „Masche“ gesehen, den Nutzenden ein langfristiges Abonnement zu verkaufen. Es sollte daher im Einzelfall geprüft werden, ob eine Kündigung notwendig ist, oder das Schnupperangebot automatisch endet. Die genauen Bedingungen sollten den Nutzenden transparent kommuniziert und ggf. erweiterte Kulanzregelungen getroffen werden.

VDV - Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e. V., o. A.: PR-, Marketing- und Vertriebsmaßnahmen im Vergleich. Zugriff: http://www.vdv-dasmagazin.de [abgerufen am 06.04.2020].