Freizeitbus

Freizeitbus
Quelle: Mint Images / Getty Images

Was ist ein Freizeitbus?

Freizeitbusse verkehren nach Fahrplan und erschließen touristische Ziele und Freizeiteinrichtungen in der Region. Fahrplan und Routenführung sind auf die jeweiligen Freizeitmöglichkeiten vor Ort abgestimmt, sodass der Freizeitbus für Hin- und Rückfahrten genutzt werden kann. Die Betriebszeiten liegen zumeist an Wochenenden und Feiertagen bzw. in den Ferien oder der jeweiligen Saison (z. B. für Skifahrende oder Wandernde). 

Zum Einsatz kommt in der Regel ein Solo- oder Gelenkbus, der zudem mit Transportmöglichkeiten für verschiedene Freizeitausrüstungen ausgestattet werden kann (z. B. Fahrradanhänger oder Skiboxen).

Freizeitbusse sind häufig Bestandteil des lokalen ÖPNV-Angebots und werden durch das lokale Verkehrsunternehmen angeboten. Für die Nutzung wird dann ein reguläres ÖPNV-Ticket benötigt. Zudem bestehen in vielen Fällen zusätzliche Ticketoptionen, die speziell auf Touristen oder Tagesausflüge bzw. Gruppenfahrten ausgerichtet sind. Die Mitnahme von Freizeitausrüstung (z. B. Fahrräder oder Skier) ist in der Regel kostenfrei. 

Welche Vorteile bietet ein Freizeitbus?

Mit dem Freizeitbus soll vor allem der Tourismus in ländlichen Regionen gefördert werden. Touristen und Einheimische können so die Freizeitmöglichkeiten ohne eigenen Pkw erreichen, wodurch die Attraktivität der Region steigt. Durch die Integration in das bestehende ÖPNV-Angebot kann der Freizeitbus unkompliziert genutzt werden und greift auf bestehende Infrastrukturen (z. B. Haltestellen) und Vertriebssysteme zurück. Mit der Fokussierung auf nachfragestarke Zeiten (z. B. an Wochenenden oder in den Ferien) können Leerfahrten vermieden werden.

Was ist für eine erfolgreiche Umsetzung zu beachten?

Zunächst müssen die relevanten Freizeiteinrichtungen identifiziert werden, für deren Bedienung ein Freizeitbus sinnvoll ist. Dafür kann eine Arbeitsgruppe gebildet werden, in der die Gemeinde, die Bevölkerung, das lokale Verkehrsunternehmen und Vertreter der lokalen Freizeitangebote repräsentiert sind. Für die Entwicklung eines konkreten Konzeptes ist im nächsten Schritt das Bedienkonzept (Route, Fahrplan) festzulegen sowie die Finanzierung und ggf. die Konzessionierung zu klären. Hilfreich ist dabei die Durchführung von Erreichbarkeits- und Nachfrageanalysen. Freizeitbusse sollten immer im Kontext übergeordneter Verkehrs- und Mobilitätskonzepte entwickelt werden, um Parallelangebote zu vermeiden. Das Angebot sollte durch Kommunikations- und Marketingmaßnahmen begleitet werden, um die Bekanntheit in der Bevölkerung und unter den Besuchenden sicherzustellen. 

Die Kosten sind abhängig von der konkreten Angebotsgestaltung, wie beispielsweise Flottengröße oder Betriebszeiten. Umlagemodelle wie z. B. Gästetickets können zur Finanzierung beitragen. Darüber hinaus bietet sich die Gewinnung von Sponsoren (z. B. die Betreibenden von Freizeiteinrichtungen) an. 

Soll der Freizeitbus im Rahmen des Linienverkehrs betrieben werden, ist die Konzessionierung rechtlich zu prüfen und das Angebot im Nahverkehrsplan zu verankern. In der Regel ist damit zu rechnen, dass ein Zuschussbedarf entsteht, der durch die öffentliche Hand getragen werden muss. Wird das Angebot nicht ausreichend in der Bevölkerung und unter Touristen beworben, kann sich eine schwache Nutzung einstellen. Zudem besteht die Gefahr, dass das Angebot nicht konsequent an den Bedürfnissen der Nutzenden ausgerichtet ist und deshalb als wenig attraktiv wahrgenommen wird (z. B. aufgrund zu kurzer Betriebszeiten).

Main Spessart, 2020: Freizeitbusse, Zugriff: https://www.main-spessart.de/, Themen, Tourismus & Kultur, Freizeitbusse [abgerufen am 08.06.2020].
BUND Landesverband Baden-Württemberg: Freizeitbus Vogtland, Zugriff: https://www.bund-bawue.de/, BUND Baden-Württemberg, Mensch & Umwelt, Mobilität, Nachhaltig mobil im ländlichen Raum, Freizeitbus Vogtland [abgerufen am 08.06.2020].
Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart, 2020: Wandern und Radfahren mit den Freizeitbussen in der Region Stuttgart, Zugriff: https://www.orange-seiten.de/, Freizeitbusse [abgerufen am 08.06.2020].